Berichte

Geht nicht, gibt´s nicht - Gartengestaltung unter erschwerten Bedingungen

Unsere Vortragsveranstaltung bei „Pellka - Dat Kartuffelhus“ in Wulsbüttel mit Mechthild Ahlers von der Niedersächsischen Gartenakademie war ein voller Erfolg. Mit rund 60 Teilnehmern war die Veranstaltung sehr gut besucht. Vielen Dank an das Pellka-Team für die tolle Bewirtung, denn mit so vielen Teilnehmern hatten wir bei den ersten Planungen nicht gerechnet.

 

Das Thema „Geht nicht, gibt’s nicht – Gartengestaltung unter erschwerten Bedingungen“ hatte viele unserer LandFrauen, aber auch viele Gäste angesprochen. Die Eingangs gestellte Frage „Bin ich ein Hack – oder ein Zupf-Typ“ und welcher Gartenstil passt zu mir und meinem Lebensstil, meinem Zeitkontingent und meinem Gartenverständnis -  Welcher Garten passt zu mir ganz persönlich – konnte sich jede und jeder Einzelne am Ende des Vortrags selbst beantworten. Neben wertvollen Tipps für die richtige Anordnung von Stauden, Beeten und Gestaltungselementen im Garten, hat uns Frau Ahlers mit unzähligen Fotos viele Lösungsansätze für jede Gartenform und jede „Sorgenecke“ aufgezeigt. Am Ende waren alle Teilnehmer von der Vielfalt der Ideen begeistert und erschlagen zugleich. Am liebsten hätte man noch in der Nacht alle Neuerkenntnisse im eigenen Garten umgesetzt.

Jubiläumsfrühstück

40 Jahre LandFrauenverein Wulsbüttel

- das ist für unseren gerade erst frisch gewählten Vorstand eine sehr lange Zeit und so haben wir uns entschlossen, das 40.Jubiläum im „kleinen Rahmen“ mit einem JubiläumsFrühstück zu feiern.

 

Wir haben gemeinsam einen fröhlichen und interessanten Vormittag verbracht:

Unser LandfrauenChor hat den Vormittag begleitet und unsere Theatergruppe hat einen lustigen Sketch aufgeführt.  Auf Stellwänden waren alte Zeitungsausschnitte und Fotos aus 40 Jahren ausgestellt – u. a. das erste Schreiben an die Haushalte der ehemaligen Gemeinde Wulsbüttel, welches damals alle Landfrauen zur Vereinsgründung eingeladen hat.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstücksbuffet, mit dem uns das Team vom „Gasthaus Würger“ in Uthlede verwöhnt hat, konnten wir gespannt unserem Festvortrag lauschen. 

 

Ulrike Tubbe-Neuberg  hat uns im Vortrag „Männer gehen einkaufen – Frauen gehen shoppen“ in die bunte Warenwelt mitgenommen und uns über Verkaufsstrategien und geschlechterspezifische Verhaltensmuster beim Einkaufen aufgeklärt.  Wir haben einiges Neues erfahren, vielen angeführten Verhaltensmustern zustimmen können und dabei herzlich gelacht.

 

Am Ende des Vormittags haben wir die Tischdekoration (von unseren LandFrauen gebastelt) und die von den Kindern der Kindergärten Wulsbüttel und Lehnstedt für uns gebastelten Bienen, zugunsten der beiden Kindergärten verkauft. Mit vollem Erfolg – nichts ist übrig geblieben, so dass wir beiden Kindergärten einen schönen Betrag zukommen lassen können. 

Bunter Nachmittag

Unser „Bunter Nachmittag“ am letzten Montag im Februar ist schon fast ein fester Termin in unserem Jahresprogramm.

In diesem Jahr haben wir auch wieder zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus Wulsbüttel eingeladen.

Neben leckeren selbstgebackenen Kuchen und Torten wurden wir von Sabine Stickelmann (Physiotherapeutin in Hagen i.B.) zu dem Thema „Trittsicher durchs Leben“ und dem gleichnamigen Kurs informiert. Mit 42 LandFrauen war der Nachmittag erfreulich gut besucht und es haben sich auch gleich 16 LandFrauen zum Kurs angemeldet. Dieser startet nun voll besetzt bereits in dieser Woche und wir sind gespannt wie es unseren LandFrauen gefällt.

Da sich noch weitere LandFrauen für eine Teilnahme am Kurs „Trittsicher durchs Leben“ interessieren, planen wir in Absprache mit Frau Stickelmann im Spätsommer einen weiteren Kurs. Wer interessiert ist, kann sich gern bei den OrtsvertrauensFrauen oder beim Vorstand melden. 

Programm 2014/15

Zur Vorstellung des neuen Programms 2014/2015 kamen ca. 45 interessierte Landfrauen. Der Vorstand hatte einen Grillabend vorbereitet, es wurden verschiedene Spezialitäten vom Grill serviert, dazu passende Salate, Marinaden, Dips und selbstgebackene Brote, den krönenden Abschluss bot ein vielfältiger, leckerer Nachtisch. Wieder einmal  konnten sich auch die Männer der Landfrauenvorsitzenden nützlich erweisen, sie durften den Grill betätigen. Nach der köstlichen Stärkung wurde das neue Programm per Beamer vorgestellt. Durch entsprechende Bilder und dazu passende Kommentare wurden die Programmpunkte jeweils angesprochen und erklärt. In diesem Zusammenhang wurde der neu gestaltete Flyer mit dem Programm ausgegeben, einstimmig wurde festgestellt, dass der Flyer wunderbar gelungen ist.
Im Anschluss noch die eingeforderten Rezepte:
 
Party Zwiebelbrot:
Zutaten: 
600 g Mehl
   2 P.   Hefe
200 g Kräuterfrischkäse
300 ml Wasser
1 EL    Zucker
1 TL    Salz
100 Butter
1 Tüte Zwiebelsuppe
Zubereitung:
Kräuterfrischkäse und Hefe im warmen Wasser auflösen, Hefeteig bereiten und ausrollen.
Butter auflösen und mit der Zwiebelsuppe vermischen, auf den Hefeteig streichen, aufrollen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und oben einschneiden.
30 Min. bei 180-200 Grad backen

Christa-Salat:
Zutaten:
300 g TK-Erbsen, aufgekocht
5-6  Eier, hart gekocht u. gewürfelt
1     Eisbergsalat
1     rote Paprika
1     kleine Zwiebel
200 g Gouda, gewürfelt
Alle Zutaten vermengen.
Soße: 1 kl. Glas Miracle Whip
          1 B. saue Sahne
          3 Eßl. Zucker
          1 Paket Tk- 8-Kräuter 
Die Soßenzutaten miteinander vermischen und erst kurz vor dem Essen dazu geben.
0 Kommentare

Landfrauenfrühstück

Zu unserem Landfrauenfrühstück am 12.4.2014 im Clubhaus zur Vahr in Garlstedt kamen 55 interessierte Gäste, darunter auch einige Herren. Die Diplom-Pädagogin Maike Carls gab humorvolle Tipps in Sachen Körpersprache und Stimme für ein sicheres Auftreten (bei völliger Ahnungslosigkeit). Sie erklärte uns, dass man sich täusche, wenn man denke, der Inhalt des Gesagten sei das Wichtigste am gesamten Auftreten. Nämlich: 55 % macht die Körpersprache aus, 38% die Stimme und nur 7% des Inhalts sind entscheidend. Wir scannen die Menschen, wenn wir sie sehen, wir beurteilen und bewerten sie. Wer für ein Spitzentaschentuch gehalten werden möchte, sollte nicht als Feudel daherkommen, lautet ihr Tipp. Auch praktische Übungen gehörten zum Programm. Für die Standfestigkeit für einen Auftritt, empfahl sie vorher, zu hüpfen und auf beiden Beinen anzukommen. Um handlungsfähig, wissend und kompetent auszusehen, sollte man die Hände auf Bauchnabelhöhe halten und verschränken (analog unserer Bundeskanzlerin). Die Körperhaltung habe Auswirkungen auf unsere Gedanken, ein Zugriff auf positive Erinnerungen und Wissen sei bei einer zusammengesunkenen Haltung nicht möglich. Und mit einem zusätzlich nett verpackten Gesicht, nämlich einem freundlichen Lächeln, komme man eher zum Ziel.

 

Auch die Stimme kann trainiert werden, erklärte uns Maike Carls, und demonstrierte mit einem Lippenstift – alternativ könne es auch ein Korken sein - die Möglichkeit zum Artikulationstraining, denn mit unserer Stimme transportieren wir Gefühle. Und wenn das alles nicht funktioniere, könne man sich einen Erste-Hilfe-Koffer packen: Mit einer Gabel, die man sich quer zwischen die Lippen legt, kommt das Lächeln von alleine, eine rosarote Brille hilft beim richtigen Durchblick und die rote Clownsnase kommt als emotionaler Airbag zum Einsatz. Diese Tipps und Tricks für das eigene Auftreten kamen bei den Zuhörern gut an.

Klicken Sie auf ein Bild, um dieses zu vergrößern!


0 Kommentare
Der Lichtbildervortrag von Wilko Jäger am 17.3.2014 über das Land zwischen den Strömen durch den Küstenkreis Cuxhaven lockte ca. 40 Interessierte an, die sich bei Kaffee und Kuchen diese interessante Bilderreise anschauten.
Der Vortrag begann mit der Ortschaft Uthlede, ging weiter über Lehnstedt, Wulsbüttel und Hagen nach Beverstedt, dann durch Lamstedt, weiter an der Oste entlang, durch die Wingst führte er in das Land Hadeln, über Otterndorf nach Cuxhaven, zurück nach Bad Bederkesa und endete in der Osterstader Marsch.

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB