Berichte

Weihnachtsfeier

Vortrag: Demenz

Vortrag Demenz am 08.11.2016

Referentin: Frau Alice Fröhlich aus Bremerhaven

 

Natürlich gingen wir an diesem Abend von einem interessanten Vortrag aus aber Frau Fröhlich aus Bremerhaven hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Eine derart lebendige Vortragende bekommt man nicht häufig zu sehen.

 

Frau Fröhlich arbeitet seit vielen Jahren ehrenamtlich für das Thema Demenz, die  Auswirkungen für die Erkrankten und deren Angehörigen. Möglichkeiten der Unterbringung und Hilfsangebote.

 

Was fühlt ein Demenzkranker und wie geht man damit um, war nur eine der vielen Kernaussagen, die wir an diesem Abend gehört haben.

 

Besonders in Erinnerung bleibt dieser eine Satz, den Frau Fröhlich immer wieder sagte:

 

„Im Anderland, da ist das eben so“

 

Ein Demenzkranker äußert sich in der Regel durch 2 Erscheinungsarten. Entweder Rückzug oder Agressivität. Der Erkrankte durchläuft 3 Stadien bis zur völligen Demenz.

 

Nicht die Richtigstellung durch uns nicht Erkrankten hilft im Umgang mit Demenzkranken sondern die Akzeptanz dieser Krankheit und damit auch die Handlungen der betroffenen Menschen.

 

Irene Ehmann

Sommerabend im Juli 2016

 Zum Sommerabend hatte unser Vorstandsmitglied Brigitte Hencken ihren Garten zur Verfügung gestellt. Jedes Mitglied konnte eine Freundin mitbringen und als Eintrittsvoraussetzung war es, eine Kopfbedeckung, welcher Art auch immer,  zu tragen.

 

Angeboten wurden viele verschiedene Bowlen, welche der Vorstand hergestellt hatte.

 

Außerdem gab es ein Mitgliederbuffet. Jedes Mitglied brachte für dieses Buffet etwas mit. Eine Organisation dafür gab es bewusst nicht.

 

Leider regnete es an diesem Abend am laufenden Band, so dass wir in den Wintergarten bzw. in das Wohnzimmer ausweichen mussten. Der Stimmung tat das keinen Abbruch und die tollen Kopfbedeckungen und die damit positive verbreitete Stimmung war einmalig gut. Es wurde gelacht, gescherzt und sich gegenseitig bewundert.

 

Am Ende wurden die drei schönsten Kopfbedeckungen per Wahl auserkoren und ein selbstgebautes Vogelhaus wurde als erster Preis an Lydia Stürcken vergeben. Sie trug einen selbst gebundenen Blumenkranz, der ganz wunderbar aussah. Auch ehemalige Brauthüte kamen bei diesem Abend wieder zum Einsatz.

 

Ein voller Erfolg war das Buffet. Trotz fehlender Organisation war es bunt, vielfältig und sehr sehr lecker. Vielen Dank an alle fleißigen Mitglieder für diesen Abend.

 

Irene Ehmann

Vortrag. Omas Hausmittel - Mythos oder Warheit

Bei jeder Erkrankung, Verletzung, Husten, Schnupfen...ect.  gleich ein Medikament nehmen ? Nein, das möchten immer weniger Menschen und greifen zu pflanzlichen Mitteln. Um mehr darüber zu erfahren und alte Hausmittel auf den Prüfstand zu stellen, trafen sich die Krempeler Landfrauen am 08. März 2016 unter dem Thema:

 

                        „Oma's Hausmittel  -  Mythos oder Wahrheit“

 

mit der Referentin Renate Frank (Diplom Oecotrophologin).

 

Früher gab es für jedes Wehwehchen ein Hausmittel. So haben Hühnersuppe, Quarkumschläge, Honig, Zwiebeln, schwarzer Tee usw. eine lange Tradition. Doch was hilft wirklich? Frau Frank erklärte uns alte und auch neue Hausmittel in leicht verständlicher Form. Bei der gut besuchten Veranstaltung gab sie uns viele hilfreiche Tipps und auch Beispiele.

Grundsätzlich gilt:     Was Wirkungen hat, kann auch Nebenwirkungen haben.

Für den therapeutischen Erfolg ist es wichtig und entscheidend auf die Dosierung und Herstellungsmethode zu achten. Und natürlich auf die Dauer der Anwendung. Hier nun einige Tipps:

 

-        Bei Vitamin C Mangel.........            heiße Zitrone trinken aber nicht über 40 Grad                                                                erhitzen, da sonst das Vitamin C zerstört wird.

-        Bei grippalem Infekt........... Ingwertee, Hühnersuppe, Fliederbeersaft mit                                                               Honig und schwarzen Tee

-        Bei Durchfall................                     schwarzen Tee + einige Tropfen Orangensaft +                                                 Honig

-        Immunsystem stärken....                 täglich 1 Glas Gemüsesaft

-        Herpesviren......                                Honig auf die Wunde

-        Husten / Reizhusten........                 Honig mit ein wenig Instantkaffee mischen

-        Reflux / Sodbrennen......                  1 – 2 Stück Lakritze (Süßholz) lutschen

-        zu viel Magensäure.......                  Quark, Honig + Banane essen

-        Bluthochdruck.....                             eine Handvoll Trockenfrüchte ( z. B. Rosinen)

-        usw.

 

 

 

So wissen wir Landfrauen nun:

 

Heilmittel richtig angewendet hält gesund und in Schwung

 

Also, bleibt schön gesund, denn.........   :-)

 

Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel

 

                                                                                  (Sebastian Anton Kneipp)

Knigge Vortrag über gutes Benehmen

Adolph Freiherr Knigge schrieb das Buch „ Umgang mit Menschen“ Ob privat oder beruflich – gute Manieren sind heute gefragter denn je.

 

Zu diesem Thema hatten wir Frau Emke von der LWK Cloppenburg eingeladen. Sie ist landwirtschaftliche Beraterin und hat gutes Benehmen in den Mittelpunkt dieses Vortrages gestellt.

 

Regeln, die das tägliche Miteinander einfacher machen wurden uns anschaulich dargestellt.

 

Ein Kernsatz:            „Gutes Benehmen ist die Kunst, den Menschen unseren Umgang

                                    angenehm zu machen „ (Jonathan Swift)

 

Es liegt alles wesentliche in diesem Satz.

 

,Durch Beispiele, wie sie im Leben vorkommen, bekamen wir wichtige Anleitungen. Auch wurden die Neuerungen im Umgang miteinander bekannt gemacht. Es war ein interessanter und vergnüglicher Vortrag, der dazu einlädt durch gutes Benehmen, Takt und Feingefühl sich positiv zu präsentieren.

 

 

Irene Ehmann

Die Kartoffel - Karriere eines Kellerkindes

Ein liebgewonnener Termin ist die gemeinsame Veranstaltung mit dem Landfrauenverein Wanna. Leider war das Wetter mit Schneeregen und Glätte auf den Straßen wenig einladend. In gewohnt guter Stimmung versammelten sich in der Gaststätte Dütsch in Neuenwalde dennoch 46 Frauen,  um den Vortrag der Referentin Karin Reinking zu hören.

 

Vor dem Vortrag wurde uns ein gelungenes Buffet aus Kartoffelgerichten serviert.

 

Kartoffelsuppe, Kartoffelauflauf, Brat- und Folienkartoffeln, Röstkartoffeln und Kartoffelkuchen und so weiter und so weiter. Es gab viel zu probieren.

 

Wusstet ihr, dass es 210 Sorten Kartoffeln in Deutschland gibt ?

 

Reden wir von Kartoffeln, Grumbeere, Erdapfel oder von Erdbirnen?

 

Wo kommt die Kartoffel ursprünglich her und wer isst am meisten davon in unserer Gesellschaft ?

 

Welche Kartoffel passt zu welchen Gerichten ?

 

Und was ist das überhaupt mit den roten Kartoffeln ?

 

Dient die Kartoffel auch als Heilmittel ?

 

Was ist giftig an dem Nachtschattengewächs?

 

Dies und vieles mehr beantwortete Karin Reinking in ihrem Vortrag. Es war interessant und kurzweilig. Einige Sorten wurden mitgebracht und jeder konnte sich diese anschauen.

 

Ein Tipp des Abends: Kartoffelsorte: Bamberger Hörnchen

Eine Spezialität aus Frankenland. Gut abgewaschen, halbieren, mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen garen-----------------------------lecker.

 

Gestärkt und wieder etwas mehr gebildet konnten wir später den Heimweg antreten.

Wir hoffen, dass alle gut nach Hause gekommen sind.

 

 

Irene Ehmann

0 Kommentare

Überreichung der Spende an den Kindergarten Krempel

Fahrt zum Weihnachtsmarkt Dresden

Endlich hatten wir es geschafft eine Fahrt zum Dresdener Weihnachtsmarkt mit einer Übernachtung anzubieten.

 

Besonderheit: Auch die Männer unserer Landfrauen durften mit.

 

Mit 43 Personen fuhren wir am 06.12.2015 los. In Dresden angekommen wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, die jeweils eine Stadtbesichtigung zu Fuß machten. Hier wurden wir schon mal auf die schöne Stadt eingestimmt. Das Wetter ließ zwar eher einen Frühlingsmarkt als einen Weihnachtsmarkt erwarten aber die unterschiedlichen Weihnachtsmärkte in Dresden lassen keine Wünsche offen.

Ob nun der Strietzelmarkt, romantischer Weihnachtsmarkt Anno 1900 oder der traditionelle Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche, alle waren wunderschön und reihten sich nacheinander auf. Die zentrale Lage unseres Hotels kam uns ebenfalls sehr zugute.

 

Wir können diese Tour nur empfehlen und ganz sicher fahren einige von uns nochmal hin.

 

Tipp: Der Erzgebirgsglühwein hat uns am besten geschmeckt.

 

 

Irene Ehmann

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB