Neuigkeiten vom Kreisverband

Wir sagen DANKE!

Liebe LandFrauen im Altkreis Wesermünde und alle die sich mit ihnen verbunden fühlen,

die aktuelle COVID-19 Pandemie zeigt, dass wir LandFrauen auch in Krisenzeiten mit Kontaktverboten, Abstandsregeln und Versammlungsverboten trotzdem

  • gut und weit vernetzt sind
  • regional und nachhaltig arbeiten und unterstützen
  • handlungsfähig bleiben
  • jede, jeder Einzelne uns wichtig ist
  • immer zusammenhalten
  • Organisationstalente sind
  • nie den Humor verlieren
  • mehr als nur multitaskingfähig sind
  • nicht nur kreative und handwerkliche Gene besitzen
  • und unkompliziert anpacken wo es nötig ist.

 

Mit der Beteiligung an der Aktion des niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover e.V. „LandFrauen helfen" – Mund-Nasen-Masken / Behelfsmasken nähen konnten wir in dieser Zeit der Unsicherheit, Menschen das Gefühl geben etwas tun zu können. Vielen Personen wurden so ihre Ängste und Befürchtungen gemildert, ja wenn nicht sogar genommen.

 

Von Beginn der Pandemie bis zum heutigen Tage wurden insgesamt über 10.000 Stück Mund-Nasen-Masken von den Nähnetzwerken der elf LandFrauen-Ortsvereinen des Kreisverbandes der Landfrauenvereine im Altkreis Wesermünde e.V. ehrenamtlich genäht und an regional ansässige:

 

  • Arztpraxen der Human- u. Tiermedizin,
  • Alten-/ und Pflegeeinrichtungen,
  • ambulante Pflegedienste,
  • Not- u. Rettungsdienste,
  • physiotherapeutische Praxen,
  • Erzieher-/innen
  • Freiwillige Feuerwehren
  • Familienmitglieder,
  • Freunde,
  • Nachbarn,
  • Arbeitskollegen,
  • allen Einwohnern 
  • etc.

abgegeben.

 

Heute möchten wir ein riesengroßes DANKEschön aussprechen, an alle

  • Näher-/innen
  • Stoffzuschneider-/innen
  • Drahtwickler-/innen
  • Gummizuschneider-/innen
  • Personen, die Stoffe gespendet haben

Verteilerstellen wie u.a.

  • „Drive Inn“ Kisten vor diversen Haustüren der Aktionsbegeisterten, zur selbstständigen, kontakt-/ und kostenlosen Entnahme von fertigen Behelfsmasken und kontaktlose Entgegennahme von Stoffspenden
  • Raiffeisen-Warengenossenschaften
  • Apotheken

Personen, die sich mit diesen „Nähvirus“ haben anstecken lassen, denn so wurden ganz nebenbei

  • neue Kontakte geknüpft
  • alte wieder erneuert
  • Freundschaften geschlossen
  • der Gemeinschaftssinn gefördert
  • der Zusammenhalt zwischen Alt und Jung gestärkt 
  • das Gefühl wieder geweckt, gebraucht zu werden

Familienmitglieder der Mitwirkenden dieser Aktion 

  • für das Aushalten des teilweise unaufhörlichen Nähmaschinenratterns
  • für das Verständnis, dass wenn das Telefon klingelte es sich zu 90% der Fälle um die Behelfsmasken drehte
  • für das zeitliche Entbehren der Ehefrau, Partnerin, Tochter, Mutter, Oma, Uroma für diese Aktion
  • für das zur Verfügung stellen von Platz zum Nähen 

Mitarbeiter-/innen des Landkreises Cuxhaven und der Einheitsgemeinden Beverstedt, Geestland, Hagen, Loxstedt, Schiffdorf und Wurster Nordseeküste, die besorgte Bürger-/ und Bürgerinnen während des Behelfsmaskenengpasses als Bezugsquelle uns weiterempfohlen haben

 

Träger-/innen unserer Behelfsmasken, für die vielen an uns gerichteten netten, anerkennenden, lobenden Worte und Gesten, die unbezahlbar für uns alle sind.

 

Mit freundlichen und dankbaren Grüßen

 

die Vorstände der Landfrauenvereine Bad Bederkesa, Beverstedt, Bramstedt, Donnern, Geestenseth, Krempel, Landwürden, Land Wursten, Stotel, Wersabe und Wülsbüttel

sowie

der Vorstand des Kreisverbandes der Landfrauenvereine im Altkreis Wesermünde e.V.

Wir nähen Behelfs-Mund-Nasen-Schutz

Anleitung

Material: 

100 % Baumwollstoff (z.B. gebrauchte und gewaschene Bettlaken, Geschirrtücher, Tischdecken, T-Shirt ohne Elasthan etc.), 1 Nähmaschine, Stoffschere, Nähgarn, Alternativ: Schrägband oder Gummiband

 

Größe des Mundschutzes: 

Für Erwachsene, Kinder dementsprechend bis 3 cm weniger Stoff zuschneiden:

1. Zwei 20 x 20 cm große Stoffteile abmessen und ausschneiden, die beiden rechten Seiten aufeinander legen bei farbigem Stoff sind es die sichtbaren Seiten. Ggf. mit Stecknadeln fixieren.

2. Das Viereck an drei Seiten 0,5 cm breit vom Rand mit geradem Stich abnähen. Bei der vierten Seite in der Mitte eine Öffnung von ca. 5 cm lassen.

3. In den vier Ecken den überstehenden Stoff vor der Naht schräg anschneiden, den Stoff jetzt durch die Öffnung auf rechts ziehen, evtl. die Spitzen z. B. mit einem Bleistift etwas herausdrücken. Dann die Öffnung schließen in dem die Stoffkanten nach innen gelegt und von außen mit einer geraden knappen Naht abgenäht wird.

4. Jetzt in der Mitte des Stoffstücks drei Falten, jede ca. 1 cm einlegen und diese mit Stecknadeln an beiden Außenseiten fixieren. Die Falten mit einer geraden Naht knapp festnähen.

5. Die beiden Seiten des Mundschutzes, die parallel zum Mund laufen gut 1 cm umklappen und festnähen. Der Saum sollte breit genug sein, dass ein Gummiband von ca. 20 cm Länge durchgeschoben wird. Dieses gelingt am besten mit einer Sicherheitsnadel.

6. Alternativ: Zwei Streifen Schrägband aus Baumwollstoff 90 cm lang, 2 cm breit, beide Streifen längs halbieren (knicken), Textilstück einschieben, mit Stecknadeln fixieren und festnähen. Die Bänder werden hinten am Kopf zusammengebunden.

7. Fertig! Sollten diese Masken auch für andere zur Verfügung stehen, wäre eine Wäsche bei 60 °C vor Gebrauch nützlich. Die kleinen Masken bügeln und trocken und sauber in Plastikbeutel legen. Für den eigenen Gebrauch reichen 2 Masken. Jeden Abend bei mindestens 60 °C waschen.

 

Quelle: Diese Anleitung ist ein Mix aus der Vorlage des Hausärzteverbandes Niedersachsen e. V. und einem Anleitungslink aus dem Internet.

 

Übung macht den Meister, bleibt einfach fröhlich und kreativ beim Nähen. Viel Spaß!

Download
Anleitung zum Download
Anleitung Behelfs-Mund-Nasen-Schutz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Abverkauf der Kochbücher des Kreisverbandes

Der Kreisverband hat beschlossen, den Verkauf und die Vermarktung der Kochbücher zum Ende 2019 einzustellen. Eine Online-Bestellung über den Kreisverband der Landfrauenvereine im Altkreis Wesermünde e.V. ist ab sofort nicht mehr möglich.

Folgende Kochbücher sind noch (solange der Vorrat reicht):

  • KUHles mit Milch
  • Heiss auf Fleisch (Englische Übersetzung/Ausgabe)
  • Fleisch Ess Lust

bis zum 31.12.2019 bei:

 

Heike Bahr, 27612 Loxstedt-Donnern

Tel.: 0175/2495408

zu beziehen. Es erfolgt KEIN VERSAND!

 

Die Ausgaben:

  • Heiss auf Fleisch (deutsche Ausgabe)
  • Gemüse und umzu
  • Fisch an Land
  • So backt dat

sind beim Kreisverband ausverkauft.

70 Jahre LandFrauen

„Landfrauenarbeit ist Erfolgsgeschichte“

KREIS CUXHAVEN/BREMERHAVEN. „Warum gibt es uns noch?“ Diese Frage stellte Elisabeth Brunkhorst den Wesermünder Landfrauen, die sich zum Kreislandfrauentag und zu den Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen in der Tanzschule Beer versammelt hatten. Und die Vorsitzende des Niedersächsischen Landfrauenverbandes lieferte gleich gute Antworten auf ihre Eingangsfrage.

Da sei die Bildungsarbeit der Landfrauen, die längst auch Projekte, Workshops und Arbeitsgruppen umfasst, erklärte die Referentin. Und da sei die Gemeinschaft. Landfrauen erlebten etwas gemeinsam, setzten sich füreinander ein und stellten gemeinsam etwas auf die Beine. „Überall im Land sprießen ‚Junge Landfrauen‘- Gruppen aus der Erde“, freute sie sich. Als dritten Punkt, warum die Landfrauen so wichtig sind, sprach sie die Interessenvertretung an. „Wir Landfrauen mischen uns ein, sind selbstbewusst und vertreten klar unsere Position“, betonte die Landesvorsitzende. Etwa bei den Themen „Medizinische Versorgung auf dem Land“ oder Altersarmut. „Deswegen war, ist und bleibt die Landfrauen- Arbeit eine Erfolgsgeschichte, seit 70 Jahren, heute und auch morgen.“

 

Das sah auch Heike Bahr, Vorsitzende des Kreisverbandes, so. „Ohne uns Landfrauen ist kein Land zu machen“, machte sie zu Beginn der Veranstaltung in dem festlich und kreativ geschmückten Saal deutlich. Offenheit wird bei den Landfrauen großgeschrieben: Sie betonte, dass auch Männer alle Veranstaltungen besuchen dürften. Außerdem wies sie darauf hin, dass heute nur noch ein Bruchteil der Landfrauen aus der Landwirtschaft komme. Die Geschichte der Wesermünder Landfrauen beginnt 1949. In dem Jahr wurden von den Verbänden Bramstedt, Bederkesa und Land Wursten die Kreisarbeitsgemeinschaft gegründet.

Ehrungen für engagierte Landfrauen (linkes Bild): Die Landesvorsitzende Elisabeth Brunkhorst (von links) zeichnet Christiane Mangels und Renate Lübs mit der „Silbernen Biene mit Niedersachsenwappen“ aus. Gekonnte Sketche zeigten (rechtes Bild) Cora Beckmann, Karin Elke Stelljes, Marlies Schirmer und Hanna Hinrichsen.

 

Was in dieser Region in den vergangenen 70 Jahren passiert ist, zeigte ein Team humorvoll mit mehreren Sketchen. Ein Auto aus Pappmaschee diente als Kulisse. Themen waren unter anderem die Reisen, die die Landfrauen organisiert haben, die Kochbücher, die ein Verkaufsschlager sind, und die vielen Punkte, in denen sich die Landfrauen gesellschaftlich engagierten.

Der Kreisverband der Landfrauenvereine Wesermünde umfasst elf Ortsvereine und 3600 Mitglieder. 330 Gäste feierten den Geburtstag in der Tanzschule, darunter auch zahlreiche hohe Gäste aus Politik und Gesellschaft. Für die musikalische Begleitung sorgte das Gesangsduo Elisabeth Lohof und Elke Oppermann sowie Tänzer der Landjugend.

So sehen wir unsere Zukunft

Seit 70 Jahren engagieren sich Landfrauen im Kreisverband Wesermünde. Ein Grund zum Feiern! Doch bei diesem Geburtstag richtet sich der Blick auch auf die kommenden Jahre und den Nachwuchs. Wie sehen die Landfrauen selbst die Zukunft?

VON JENS GEHRKE, FOTOS SCHESCHONKA, NORDSEE-ZEITUNG VOM 15.03.2019

Elisabeth Brunkhorst (47), Vorsitzende des Niedersächsischen Landfrauenverbandes: „Unsere Arbeit ist gut, wir müssen das nur noch selbstbewusster und mutiger nach außen tragen. Die Zukunft müssen wir gemeinsam angehen und uns gegenseitig unterstützen.“

Heike Bahr (60), Kreisvorsitzende:

„Wir wollen junge Frauen und ihre Themen ansprechen. Sie leben anders, haben nicht so viel Zeit. Darauf legen wir ein besonderes Augenmerk, wenn wir Aktionen anbieten. Auch Männer sind als fördernde Mitglieder willkommen.“

Susanne Garbade (49) aus Bramstedt: „Die Ortsvereine sind schon sehr aktiv und haben viele junge Mitglieder. Alt und Jung zusammen. Ich bin sehr zuversichtlich für die

Zukunft der Landfrauen. Wir haben viele interessante und kreative Angebote.“

Kerstin Strauß (50) aus Loxstedt: „Dass Landfrauen eher älter sind, ist ein Klischee, das wegfallen sollte. Wir vertreten alle Generationen, bieten interessante Themen, Kurse und kreative Sachen. Wer bei uns mitmacht, kann auch mitbestimmen.“


Angela Gerken (39) aus Albstedt: „Ich sehe die Zukunft der Landfrauen sehr positiv. Landfrauen mischen überall mit und sind überall kreativ und aktiv dabei. Wir greifen aktuelle Themen auf. Daher glaube ich, dass wir auch immer Nachwuchs haben werden.“

Rafat Dehen (61) aus Bremerhaven: „Es ist toll, was die Landfrauen auf die Beine stellen. Daher ist es auch schwer zu sagen, was man noch mehr machen sollte. Ich freue mich darüber, wie viele Kontakte ich schon knüpfen und dadurch auch die Sprache lernen konnte.“

Marlies von Helmst (54) aus Sellstedt: „Landfrauen sollen weiter wie bisher erfolgreich das dörfliche Leben mitgestalten. Dabei muss man nicht nur modern sein, sondern sollte auch die Tradition bewahren, ohne spießig zu werden. Wir sind offen für jede Frau.“

Anke Sauter (49) aus Bexhövede: „Landfrauen sind total stark und wichtig. Wir haben Power und lassen uns von niemandem kleinmachen. Auch in Zukunft nicht. Wir haben kreative Angebote wie Dekorationen aus Beton oder das Aufarbeiten von alten Möbeln.“


„Wir machen euch satt“ – redet mit uns statt über uns.

Foto mit freundlicherer Unterstützung vom Landvolk Wesermünde bereitgestellt
Foto mit freundlicherer Unterstützung vom Landvolk Wesermünde bereitgestellt

Dialog statt Protest.

Der Kreisverband der LandFrauenvereine Wesermünde e.V. beteiligte sich 2019 wieder an der diesjährigen landesweiten Aktion.

Zusammen mit dem Niedersächsischen Landvolkkreisverband Wesermünde e.V. und der KreislandJugend Wesermünde kamen Landwirte und Landwirtinnen am 19. Januar 2019 mit dem Verbraucher ins Gespräch.

Vor dem E-Center Küver in Bad Bederkesa waren beispielhaft zwei Einkaufswagen, befüllt jeweils mit einem wöchentlichen Einkauf und mit einer Flasche Wasser und einem Paket Salz der Gesprächsstoff für die Landwirte und Landwirtinnen.

„So sieht ihr Einkaufswagen mit den Landwirten aus und so sieht ihr Einkaufswagen ohne die Landwirte aus.“

Es gab viele Anknüpfungspunkte mit den Verbrauchern und Verbraucherinnen und gute, aufklärende Gespräche.

Landwirte bemühen sich um die Insekten- und Artenvielfalt, sichtbar z.B. an den Blühstreifen an den Feldrändern.

Durch kleine Beutel mit „Blühmischung“, die wir den Verbrauchern für ihre Gärten schenkten, machten wir auf diese Aktionen aufmerksam.

In einem neuen NLV-Projekt, gefördert von der Bingo-Umweltstiftung fördern LandFrauen den nachhaltigen Erhalt von Bienen und pflanzen niedersachsenweit Bienenbäume für den Insektenschutz.

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr