Gemeinsam wachsen – Ernten und Genießen aus dem eigenen Garten

Bei der Gartenbesichtigung kamen die Landfrauen ins Gespräch und auch die InfoTafel wurde gut angenommen, zahlreiche Zettel mit Wünschen und Anregungungen zierten am Ende der Gartenbesichtigung die Pinnwand.

 „Das macht Hoffnung auf mehr,“begeistert begrüßte Heike Bahr, Vorsitzende des Landfrauenvereins Donnern mehr als 70 Landfrauen der Vereine Stotel und Donnern zur Auftaktveranstaltung „Gemeinsam wachsen“in der Gaststätte Hersemeier.

Beide Vereine wollen mit diesem gemeinsamen,  noch in der Konzeptionsphase befindlichen Projekt Themen um Obst- und Gemüseanbau, Ernten und Genießen aus dem eigenen Garten behandeln und vor allem auch noch unerfahrenen Gartenbesitzern fachliche und praktische Unterstützung anbieten.

 Mit ins Boot geholt haben die Donnjer und Stoteler Landfrauen die Gemeinde Loxstedt, auch verschiedene Gartenfachleute werden in der Praxis, aber auch in digitalen Vorträgen ihr Wissen vermitteln. Sobald das Projekt genehmigt ist, wird mit Volldampf losgelegt.

Die Auftaktveranstaltung diente der Interessenserkundung und Meinungsbildung.Dazu trafen sich die Teilnehmer*innen vorab zu einer Gartenbesichtigung, wo es zu einem lebendigen Austausch über grüne Themen kam. Der Garten der Familie Buchholz in Indiek gab dazu viele Anregungen. In seiner Größe und Vielfalt ist er sehenswert: Obst- und Gemüsegarten, Ziergärten mit prachtvollen Blumenrabatten und lauschige Sitzecken waren zu bewundern.

 Die Gäste konnten Wünsche, Fragen oder Anregungen an eine Pinnwand heften. So konnten Interessenschwerpunkte ermittelt und ein Meinungsbild erstellt werden.

Nach der Besichtigung trafen sich die Teilnehmer*innen an einer Kaffeetafel in der Gaststätte Hersemeier. Zum Abschluss hielt Sabine Dralle von der Landwirtschaftskammer Hannover den Vortrag:„Im Garten ein Summen - Tipps für eine bienenfreundliche Gartengestaltung“. Nicht nur  Honigbienen sind wichtig für die Bestäubung, sondern vor allem auch die  585 verschiedenen Arten von Wildbienen, die zum Teil auf bestimmte Pflanzen spezialisiert  und in ihrer Existenz bedroht sind.

Die Landfrauen wollen mit „Gemeinsam wachsen“alle, die an Obst- und Gemüseanbau im eigenen Garten interessiert sind ansprechen, sowohl Neueinsteiger als auch alte Hasen, und so auch das Wissen um Ernährung und ökologischen Gartenbau fördern.

 

Bericht und Fotos: Helga Tietjen

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr