Jahreshauptversammlung

„Mit einem Schmunzeln zurückblicken und mit Freuden vorwärts schauen“.

Mit diesem Sinnspruch hatte der Landfrauenverein Beverstedt zur Jahreshauptversammlung eingeladen. 78 Landfrauen sind der Einladung ins Gemeindehaus gefolgt.

561 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Fünf neue Mitglieder konnte Petra Brinkmann, stellvertretende Vorsitzende, mit einer Anstecknadel begrüßen. Imke Spinken, die Vorsitzende des Landfrauenvereins Beverstedt, informierte, dass die bereits beschlossene Beitragserhöhung aus rechtlichen Gründen erst in diesem Jahr umgesetzt werden kann.

Beeindruckend war der Rückblick der zweiten stellvertretenden Vorsitzenden Marlies Schirmer. Elf Kurse und Seminare, 18 Versammlungen, acht Fahrten und Reisen, acht Vorstandssitzungen und zwölf sonstige Aktivitäten hatte sie in Bild und Ton interessant zusammengefasst.

Einen besonderen Blumengruß überreichte der Vorstand an Marlies Schirmer für den tollen Internet-Auftritt, an Ilsemarie Haaren für den jahrelangen Kochbücherverkauf sowie an Ursel Rademacher und Margret Junge für die Bewirtung bei den Treffen im Gemeindehaus.

Als eine der Stellvertreterinnen des Kreisverbandes stellte Susanne Garbade den Neustart als eingetragener Verein mit neuer Satzung vor zwei Jahren ebenso vor wie die vielfältigen Aufgaben von der Verknüpfung der einzelnen Vereine bis hin zu den Kontakten zum Niedersächsischen Landfrauenverband und zum Deutschen Landfrauenverband.

Zur „beendeten Erfolgsgeschichte“ des Kochbuchverkaufs entstand eine lange, kritische Diskussion. Zum Verständnis für viele Frauen, die ihren Beitrag dazu geleistet hatten, fragte Helga Silber, ehemalige Vorsitzende der Beverstedter Landfrauen, wie die Entscheidung im Kreisverband entstanden sei, den Restbestand von 20 000 Büchern plötzlich für nur zwei bis drei Euro zu verkaufen.

Um das Gefühl zu vermeiden, das sei plötzlich alles nicht mehr wert, hätte sie sich eine vorherige Information an die Vereine gewünscht. Susanne Garbade erklärte, dass die Bücher auch nach verschiedenen Aktionen nicht mehr abzusetzen waren und in den vergangenen fünf Jahren jeweils Kosten von 

18 000 Euro für Personal, Lager, Versand und Steuerberater entstanden seien. Der neue Kreisvorstand habe wegen der Kostenlage die Reißleine gezogen.

Die umfangreiche Finanzarbeit des Beverstedter Landfrauenvereins stellte Kassenführerin Marion Eichhoff dar. Mit ihrer gut geführten Kasse führte Monika Kaschorek die einstimmige Entlastung des Vorstandes herbei. Neue Kassenprüferin wurde Freya Liepold.

Zum Schluß der Versammlung stellte Frau Jobmann vom Diakonische Werk des Kirchenkreises Wesermünde ihre Hospiz-Gruppe vor.

Am 3. Juli soll das 70-jährige Bestehen des Beverstedter Landfrauenvereins in Wollingst in der Gaststätte Büttelmann gefeiert werden.

Los geht es in diesem Jahr noch mit einer Brillensammelaktion und einem Projekt-Chor, der zum Jubiläum debütieren könnte.

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr