Sehtraining hält die Augen fit

Vortrag von der Sehtrainerin und Entspannungspädagogin Alexandra Römer

 

 „Bauch, Beine, Po für die Augen,“mit einem Sehtraining die Augen fit halten. Augenoptikerin und Funktionaloptometristin Alexandra Römer aus Bremen war bei den Stoteler Landfrauen in der Alten Schule zu Gast und stellte das optometrische Visualtraining zur Verbesserung der Sehkraft vor. Anschließend machte sie mit den Frauen „Augensamba“, denn bewegte Augen haben mehr Sehleistung.

95 Prozent der Bewegungen werden durch das Auge kontrolliert und koordiniert. Gutes Sehen ist Voraussetzung, um in Schule, Beruf und Sport leistungsstark zu sein. Sehen ist ein Lernprozess, nur 20 Prozent des Sehens leistet das Auge, 80 Prozent der Wahrnehmung findet im Gehirn statt.

Im vegetativen Nervensystem steht der Sympatikus für Anspannung, Stress und Leistung. Erhöhter Blutdruck und hohe Adrenalinproduktion machen die Augenlinse flach für Sehen in die Ferne. Die Augenmuskulatur ist auf Fernsicht ausgerichtet, die Pupillen erweitert und die Augen sind trocken. Der Parasympatikus steht für Regenration und Entspannung, senkt den Blutdruck und verringert die Adrenalinproduktion. Die Augenlinse ist dick und die Muskulatur nach innen gerichtet für die Nahsicht, kleine Pupillen und feuchte Augen. Durch gezielte Augenbewegungen ist es möglich, die Sehschärfe und Wahrnehmung zu verbessern.

Gutes Sehen fördert die Gesundheit. Optometrisches Visualtraining wird eingesetzt bei Kindern mit Lern- und Konzentrationsschwäche, sowie bei Problemen mit beidäugigem Sehen bzw. Winkelfehlsichtigkeit, Altersweitsichtigkeit, Leistungssport. Bei Naharbeiten, wie beispielsweise am Bildschirm, können  Beschwerden bei müden und brennenden Augen durch gezieltes Training gelindert werden, ebenso wie schwankende oder nachlassende Sehleistung oder vegetative Störungen bei Stress.

Alexandra Römer zeigte den Landfrauen einfache Entspannungsübungen, die sie schnell mal zwischendurch am Arbeitsplatz oder im Wohnzimmer machen können. „Machen sie Augensamba, bewegte Augen haben mehr Sehleistung und eine schärfere Wahrnehmung, entspannte Augen sehen klarer,“schloß Alexandra Römer ihren gut verständlichen Vortrag unter dem Beifall der Landfrauen.

 

Bericht und Fotos: Helga Tietjen

Funktionaloptometristin Alexandra Römer erklärte den Stoteler Landfrauen, wie mit gezielten Augenbewegungen die Sehleistung verbessert werden kann, und machte auch praktische Übungen mit den Landfrauen.

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr