Gesunde Ernährung macht voll stark

Die Oecotrophologin Renate Frank bekam viel Beifall für ihren Vortrag von den Muttis und Omis der Stoteler Landfrauen.
Die Oecotrophologin Renate Frank bekam viel Beifall für ihren Vortrag von den Muttis und Omis der Stoteler Landfrauen.

„Wie Kinder sich fit und schlau essen können,“darüber sprach die Oecotrophologin und Ernährungsberaterin Renate Frank mit den Stoteler Landfrauen im Haus am See. Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für eine altersgerechte Entwicklung, ein gutes Lernvermögeen und die zukünftige Gesundheit.

 

„Wir haben 5,8 Millionen Kilometer Nervenbahnen im Gehirn, die regelmäßig mit Botenstoffen versorgt werden müssen, sonst droht unserem Körper, und ganz besonders dem der Kinder, Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit,“sagte die Referentin. Deshalb sind insbesondere Kinder auf ausreichende Zufuhr von hochwertigem Eiweiß und B-Vitaminen angewiesen: enthalten in Vollmilchprodukten, Eiern, Äpfel, Apfelsaft, Nüsse, Samen, Haferflocken. Das darin enthaltene Vitamin D verbindet sich mit dem Calzium und wird so von den Knochen aufgenommen.

 

Viele Fertig- und Fast Food-Gerichte, sowie zahlreiche Dressings, Instantbrühe, Knabberartikel und Wurstwaren enthalten den Geschmacksverstärker Glutamat. Ein Zuviel von diesem Botenstoff fördert die Entstehung von Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit, Aggressivität, wechselnde Stimmungen und Denkblockaden. Besonders Kinder, die am Aufmerksamkeits- Defizit-Syndrom leiden, sollten Glutamat, Phosphat und Farbstoffe in Nahrungsmittel meiden.

Zur Erhöhung der Konzentration braucht das Gehirn besonders die Omega 3 Fettsäuren, enthalten in Butter, Raps- Oliven- und Sesamöl, Nüsse, Mandeln, Samen und Avocado. „ Viele Kinder nehmen zu viele zuckerhaltige Lebensmittel zu sich,“ warnte Renate Frank die Zuhörerinnen, „doch ohne Kohlenhydrate geht es nicht, das Gehirn muss gleichbleibend mit Traubenzucker versorgt werden.“ Ungeeignet sind Gummibärchen, Schokolade oder süße Getränke. Honig ist das einzigste Süßungsmittel, das 30 verschiedene Kohlehydrate enthält, die nacheinander vom Darm ins Blut freigesetzt werden und daher lange Energie spenden. Kohlehydrate aus vollwertigen Getreideprodukten und Obst sind die wichtigsten Energielieferanten für das Gehirn und Nervensystem.

 

Die Referentin betonte, dass ein gutes Frühstück , zusammengesetzt aus Getreide, Milch und Obst alle Nährstoffe liefert für leichtes Lernen und hohe Konzentration. Zwischmahlzeiten mit mehr Nährstoffen als Kalorien verhindern einen Leistungsabfall und halten den Blutzuckerspiegel konstant. Regelmäßige Mahlzeiten, angepasst an unsere innere Uhr und eine ausgewogene Ernährung, gelegendliches Naschen ist erlaubt, verhelfen nicht nur den Kindern zu einer guten körperlichen und geistigen Entwicklung.

 

Bericht und Foto: Helga Tietjen

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB