Bad Bederkesa und "umzu"

Zwei tolle Unternehmungen hatte der Landfrauenverein Beverstedt unter dem Motto "Bad Bederkesa und umzu" geplant.

An zwei Terminen und jeweils an zwei Tagen wollten die fitten Frauen mit dem Fahrrad Bad Bederkesa und Umgebung erkunden. Die erste Gruppe ließ sich vom Regenwetter nicht erschüttern und fuhr trotzdem. Die zweite Gruppe musste wegen des unerträglich durchgängigen Regens aber "passen" und auf's Auto umsteigen - war mit dem Programm und dem Besuch in Bad Bederkesa zum Mühlenfest und Butterkuchenessen aber trotzdem zufrieden. 

"Bad Bederkesa und umzu" war allerdings  etwas geschmeichelt. Die tägliche Fahrstrecke an den beiden Tagen betrug jeweils 40 Kilometer und führte von Beverstedt nach Bad Bederkesa.

Am Busbahnhof vor dem Schulzentrum in Beverstedt übernahm ein Begleitfahrzeug den Gepäcktransfer und für die radelnden Frauen ging es trotz Regens über Wehldorf, Wollingst und Frelsdorf zunächst zur Bäckerei Wiechmann in Geestenseth. Ein klasse Frühstück und die Möglichkeit sich trocknen zu lassen, war eine gute Entschädigung. Im Geestensether Kultur- und Landschaftsgarten wartete dann Renate Gründling mit vielen Informationen.

Die Weiterfahrt führte die Fahrradgruppe Richtung Köhlen und "querfeldein" nach Großenhain. Die alte Schmiede war ein uriger Ort, um den mitgebrachten Butterkuchen zu verzehren und mit einem Gläschen Sekt die Reiselust aufrecht zu erhalten.

Über Meckelstedt und Ankelohe hatten sich die Fahrrad fahrenden Landfrauen das Hotel "Dock" in Bad Bederkesa als Ziel mehr als verdient.

Leider musste abends der traditionelle Ortsrundgang ausfallen, weil "Mathilde" erkrankt war. Dafür konnte der Aufenthalt in gemütlicher Umgebung der Burgschänke etwas ausgedehnt und die Erlebnisse des Tages in guter Stimmung ausgetauscht werden.

Am zweiten Tag wartete für die Rückfahrt wieder das Fahrrad, aber durch eine andere Witterung war das Fahren viel schöner.

Wie es bei den Beverstedter Landfrauen so ist - ohne Programm sollte die Heimfahrt auch nicht vonstatten gehen.

Auf Fahrradwegen war das erste Ziel der Golfplatz in Hainmühlen. Die Pressesprecherin, Frau Meyer, stellte den Golfclub "Gut Heinmühlen" vor und die Tourteilnehmerinnen staunten über das riesige Gelände. Ein Azubi erklärte ihnen sogar ein paar Schläge, um die Faszination des Golfspielens rüberzubringen.

Nicht nur ins Staunen kommen und  sich Appetit holen bei den Feinkostspezialitäten aus eigener Manufaktur,  sogar selbst Tiramisu herstellen und    bei der Verkostung auch das mediterrane Büfett genießen konnten die Landfrauen in „Sudau`s Olive“ in Ringstedt, Das war ein tolles Erlebnis.

Das Abschlusskaffeetrinken am Silbersee schloss die rundum gelungene Tour „Bad Bederkesa und umzu“

 

Bericht Monika Gremke

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB