Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt

„Ich mach die Welt, wie sie mir gefällt“,

Ein Vortrag von Beate  Recker beim 

Landfrauenverein Stotel am 7. Oktober 2015

 

Wer kennt sie  nicht, die kesse Pippi Langstrumpf, die sich die Welt so macht, wie sie ihr gefällt. Sie macht was sie will, ohne andere zu schädigen, schwimmt gegen den Strom aus Pflichten und Erwartungen und hat Zivilcourage. Sie bringt andere zum Lachen ohne hämisch zu sein und sie greift zu bei Lebenslust und Stolz. 

 

Die Taten und das überschäumende Selbstbewusstsein von Pipi Langstrumpf  zogen sich durch den Vortrag von Beate Recker. Die  Vortragsrednerin, Lehrbeauftragte und „Erfolgsbeschleunigerin“ entzündete in der üppig geschmückten Schützenhalle in Schwegen vor gut

 80 Landfrauen ein Feuerwerk der guten Laune. „Körpersprache ist mächtig und schneller, als Worte. Macht Euch ein wenig größer, bringt Farbe ins Leben und andere zum Lachen“, riet sie gleich zu Anfang. „Öffnet Eure innere Schatztruhe. Die Quelle des inneren Reichtums sind Fantasie, Träume und das Stöbern in Erinnerungen. Erinnert Euch an Glitzermomente, erzählt anderen davon. Das stabilisiert das Selbstwertgefühl und baut Ängste ab“.  Sie riet, sich einmal aufzuschreiben, was man den ganzen Tag über gemacht hat, um sich klar zu werden, wie viele Erfolgserlebnisse dabei waren.    Ausdauer, Ehrgeiz, Beharrlichkeit, Kreativität, Fantasie, hohe Frusttoleranz  und Humor sind Erfolgseigenschaften. Über die meisten  davon verfügt jede Frau. „Unsere Grenzen haben wir in unseren eigenen Köpfen. Wir müssen die Ängste abbauen. 180.000 negative Suggestionen  sammelt jede von uns bis zum 18. Lebensjahr. Die bekommt man nur mit kontrolliertem Denken in den Griff und dass mindestens dreißig Tage lang. So lange brauchen neue Denkautobahnen.  Sucht Euch positive Gesprächspartner, sucht die Nähe von Freunden, die Euch gut tun“.

 

Beate Recker sorgte mit ihrer Lebendigkeit für manche Überraschung und Lacher.  Zum Schluss verteilte sie  bunte Karten mit dreizehn goldenen Regeln zur Autosuggestion. Von „Es ist möglich“, über  „Es geht mit von Tag zu Tag und in jeder Hinsicht, immer besser und besser und besser“ bis „Ich erreiche meine Ziele!“, war alles dabei, was das Leben bunter macht und  das Selbstbewusstsein fördert. Ingrid Tienken, Vorsitzende des Landfrauens Stotel und Umgebung bedankte sich bei Beate Recker für den kurzweiligen Abend und die vielen guten Tipps.

Toll wie die Schwegener Landfrauen ihre Schützenhalle herausgeputzt hatten. Die Fläche hinter dem Rednerpult, Tische und Tresen waren fantasievoll und üppig mit herbstlichen Naturmaterialien geschmückt worden. Allein deswegen hätte sich der Besuch gelohnt. Aber es gab ja auch noch drei verschiedenen Suppen und Desserts, die superlecker waren. Als Dankeschön bekamen die Schwegener Landfrauen eine Rose. Es war ein schöner Abend , der Schwung und Optimismus für die Zeit bis zum Advent gab.  


Text und Fotos von Anita Becker

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB