Tagesausflug in die Lüneburger Heide

06:00 Uhr                  Blick aus dem Fenster   ----    Regen

07:00 Uhr                  Dauerregen

07:30 Uhr                  Abfahrtszeit, weiterhin noch Regen und kein Bus in Sicht.

08:00 Uhr                  Immer noch kein Bus da aber etwas weniger Regen.

08:20 Uhr                  Endlich, der Bus ist da aber es regnet wieder, was nur geht.

10:50 Uhr                  Ankunft in Lüneburg, es schüttet aus Eimern, kein Stadtrundgang  

                                   möglich, unsere Reiseleitung weigert sich.

11:20 Uhr                  Besichtigung Salzmuseum mit Führung, trockene und warme Luft schlägt uns entgegen und                                         natürlich Salz.

12:45 Uhr                  Mittagessen im Restaurant/Bierbrauerei in der Lüneburger Altstadt,

                                   erst einmal ein großes Bier, endlich etwas zu trinken.......................

14:30 Uhr                  Kutschfahrt durch die Heide, Nieselregen

15:20 Uhr                  Pannennotdienst für Kutschfahrten erscheint. Wir haben einen platten Reifen,                                                                 einen fast platten Reifen. Nach Begutachtung der Lage wurde die Fahrt bis zum Ausgangspunkt                                   ohne Reifenwechsel fortgesetzt.

16:00Uhr                   Kaffeetrinken in einem gerade renovierten Seehotel. Ganz toller See und eine                                                                 sehr schöne Gartenanlage aber leider für uns nicht, da es weiterhin regnete. Aber auch im Haus                                   war alles gerade renoviert und die Buchweizentorte schmeckte.

17:00 Uhr                  Heimfahrt mit tollen, gutgelaunten Landfrauen und natürlich immer noch mit Regen.  


Unser Start in den diesjährigen Tagesausflug war mit einigen Unwegbarkeiten bestückt.

Das Busunternehmen hatte uns vergessen. So etwas gibt es auch und dieses mal traf es uns. Etwas irritiert und mit mehreren Telefonaten wurde der verschobene Zeitplan wieder ins Lot gebracht.

Endlich im Bus mit fast allen angemeldeten Landfrauen. Eine fehlte, sie war zwischenzeitlich von ihrer Haltestelle Heim gekehrt aber mit einem Anruf wurde diese schnell wieder ins Boot geholt. Vollzählig konnten wir nun in Richtung Lüneburger Heide reisen und es regnete immer noch. Wasser,  wo wir auch hinschauten, nur leider keine, ach so kleine Wasserflasche, zum Kaufen im Bus. Nach einigen mitgebrachten Getränken, die zumindest teilweise aus Wasser bestanden, konnten wir auch dieses Problem gutgelaunt überbrücken.

Angekommen in Lüneburg fiel wegen dem starken Regen der Stadtrundgang aus. Alternativ wurde das Salzmuseum besichtigt. Danach ein kleiner Fußmarsch durch die Altstadt zum Restaurant. Dort wurde im Schankraum Bier gebraut.

Gestärkt sind wir zurück zur Haltestelle des Busses gelaufen. Kutschfahrt durch die Heide mit schönen Pferden. Anschließend brachte uns der Bus zum Seehotel, wo wir Kaffeetrinken wollten. Nach leckerer Buchweizentorte traten wir den Heimweg an.

Schön, dass LandFrauen so unkompliziert sind und immer noch das Beste aus den Umständen machen. Die gute Laune haben wir uns durch das Wetter und der verspäteten Abfahrt jedenfalls nicht nehmen lassen und so konnten wir auch noch ein neues Mitglied in unseren Reihen willkommen heißen.

 

Und dazu passt der Spruch vom Heidedichter Hermann Löns:

 

Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.


Irene Ehmann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB