Mit dem Planwagen zu den Kranichen

In Fahrgemeinschaften geht es zur Kreuzkuhle in Findorf/Gnarrenburg. Die Kranichschanze Glinstedt in der Hochmoorlandschaft des Huvenhoopsmoores ist einer von mehreren Beobachtungsplätzen im Landkreis Rotenburg. Während des Herbstzuges rasten die Kraniche hier und tanken Energie für den Flug in die Überwinterungsgebiete nach Zentralspanien oder in den östlichen Mittelmeerraum, um dort zu überwintern.

Wir fahren unter kundiger Führung der Gästeführerin Frau Klemme mit dem Planwagen der Nabu durch die Feldmark, um Tausende von Kranichen beim Fressen auf den abgeernteten Maisfeldern zu beobachten. Ca. 280 g Maiskörner frisst ein Kranich pro Tag. Der Kranich misst 1,20 m u. hat eine Flügelspannweite bis zu 2,20 m. Auf dem Kopf hat er eine rote Kappe. Durch seine verlängerte Speiseröhre hört man die Rufe weit in die Landschaft. Zwischendurch machen wir Rast, von hier aus können wir mindestens 2000 Kraniche beobachten u. hier werden wir auch mit Kaffee u. Kuchen versorgt.

Weiter geht es zum Glinstedter Friedhof , dort warten wir auf den Einflug der Kraniche zu den Schlafplätzen in das Huvenhoopsmoor, wo die Kraniche im Wasser stehen, damit sie vor Füchsen, Wildschweinen usw. geschützt sind. Durchgefroren endet unsere Planwagenfahrt an der Kreuzkuhle. Frau Klemme verabschiedet sich von uns, sie hat uns viel Wissenswertes über die Kraniche erzählt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Kochbücher

Kochbücher

 

Entdecken Sie jetzt unsere Kochbücher. Es erwarten Sie viele leckere Rezepte zum Nachkochen.

» zu den Kochbüchern

Partnerschaften

 

Transparenz schaffen

von der Ladentheke bis zum Erzeuger

» Erfahren Sie mehr

Logo LEB

 

In Zusammenarbeit mit der LEB